Auf der Suche nach qualifiziertem Nachwuchs

… ist man bei der Köstner Stahlzentrum GmbH in Plauen für das neue Ausbildungsjahr leider nur bedingt fündig geworden. Lediglich ein Azubi hat in diesem Monat seine Ausbildung bei dem mittelständischen Stahlhändler begonnen.

Ausbildungsbeauftragter Benjamin Schmalfuß (rechts) begrüßt seinen neuen Auszubildenden und freut sich auf die Zusammenarbeit mit dem künftigen Fachlageristen.


Ursprünglich hatten drei Jugendliche zugesagt und teilweise ihre unterschriebenen Verträge bereits in der Tasche, zwei haben sich dann aber doch leider anders orientiert.
Niederlassungsleiter Felix Windisch sagt dazu: „Es ist schade, dass die anderen Jugendlichen kurzfristig abgesprungen sind – aber leider nicht zu ändern. In den vergangenen Jahren hatten wir immer vier junge Leute im ersten Lehrjahr. Da es seit langem immer problematischer wird geeignete Fachkräfte zu finden, bleibt nur der Weg, diese selbst auszubildenden. Doch auch das wird immer schwieriger. “

Erfreulich hingegen ist, dass in diesem Jahr bei Köstner drei Fachkräfte für Lagerlogistik ihre Ausbildung in Plauen erfolgreich beendet haben, übernommen wurden und künftig ihr Wissen als „Ausgelernte“ an den Nachwuchs weitergeben werden.

Kevin Wunderlich hat sich bewusst für die Lehre zur Fachkraft für Lagerlogistik entschieden. Er ist damit einer von insgesamt sechs Jugendlichen, die derzeit am Standort Plauen ihre Ausbildung erhalten. Unterstützt wird Kevin nicht nur von erfahrenen Kollegen, sondern vor allem auch von seinem Azubi-Paten. Diese begleiten die Berufsanfänger während der gesamten Lehrzeit, sind oft die ersten Ansprechpartner und stehen den Jugendlichen stets mit Rat, Tat und einem offenen Ohr zur Seite.
Kevin wird zunächst eine Rotationsphase im Lager durchlaufen, und so verschiedene Bereiche kennenlernen. Darüber hinaus wird der 17-jährige gemeinsam mit den anderen Berufsstartern der Köstner-Firmengruppe am Unternehmenssitz im mittelfränkischen Neustadt an der Aisch die „Power-Azubi-Schmiede“ durchlaufen. Ergänzend zu den innerbetrieblichen Fachthemen und zum Berufsschulunterricht lernen die jungen Leute hier wichtige Soft Skills wie Teamfähigkeit, Umgang mit Stress und Druck, Kommunikation und Konfliktmanagement.