Etwa 100.000 Einwohner zählt der Landkreis Neustadt an der Aisch - Bad Windsheim. Eine starke Region benötigt eine starke Wirtschaft. Michael Capek verbindet Menschen und vereint damit zwei Sichtweisen. Einerseits greift er Unternehmen auf der Suche nach Arbeitskräften unter die Arme. Andererseits vermittelt er potenziellen Arbeitnehmern Jobs. Einblicke gibt Capek beispielsweise in die Fachkräfte-Messe. Auf der Homepage preisen Unternehmen Berufsangebote aus den Bereichen „Dienstleistungen“, „IT und Informatik“, „Industrie“ „Soziales“ und „Handwerk“ an.

Richard Köstner AG: Was hat es mit der jährlichen Fachkräfte-Messe auf sich?
Michael Capek: „Die Fachkräfte-Messe fand am 23. März in Uffenheim zum zweiten Mal statt. Nach dem Auftakterfolg 2017 wollen wir die Veranstaltung allerdings etablieren. In der Uffenheimer Stadthalle treffen etwa 40 renommierte Firmen auf potenzielle Arbeitnehmer. Die Unternehmen stellen ihre Arbeitsstellen- und Weiterentwicklungsangebote vor. Sie wollen Interesse auf dem Arbeitskräftemarkt wecken.“

Warum unterstützen Sie Veranstaltungen von diesem Format?
„Etwa 40.000 Landkreisbewohner sind Berufstätige. Eine Statistik besagt, dass circa 30.000 davon außerhalb des Landkreises beschäftigt sind. Wir wollen Firmen die Bühne geben, damit sie ihren Bekanntheitsgrad erweitern können. Die regionale Wirtschaft bietet für heimische Arbeitnehmer oftmals Mehrwerte, die diesen unbekannt sind.“

Bietet das Landratsamt neben der Fachkräfte-Messe Informationsveranstaltungen an?
„Zum 18. Mal veranstalten wir eine Ausbildungsbörse. Analog der Fachkräfte-Messe ist hier das Ziel, die Werbetrommel für das Stellenangebot von Unternehmen zu rühren. Natürlich stehen vor allem Ausbildungsplätze im Fokus. Zielgruppe sind insbesondere jugendliche Interessenten, die wir über die Ausbildung an den Landkreis binden wollen.“

Mit welchem Trumpf kann der Landkreis bei Arbeitnehmern punkten?
„Das größte Ass heißt „Work-Life-Balance“. Das Land-Stadt-Verhältnis ist das große Plus unserer Region. Menschen können alle Vorzüge von ländlichen Gebieten mit den Vorteilen einer starken Wirtschaft kombinieren. Ich wohne beispielsweise in Neustadt  an der Aisch und habe einen kurzen Weg zu meinem Arbeitgeber. Innerhalb weniger Minuten bin ich im „Grünen“ mit seinem kompletten Freizeit- und Erholungsangebot. Natürlich funktioniert das Ganze auch andersherum. Ein Leben in der Natur und ein kurzer Dienstweg in die Städte.“

Was beinhaltet Karriere im Landkreis Neustadt an der Aisch - Bad Windsheim noch?
„Ich sehe ein unheimlich großes Potenzial und Angebot. Die Region bietet etwa 170 verschiedene Ausbildungsangebote an. Dadurch ist für beinahe jeden Geschmack etwas dabei. Nur bei akademischen Berufen hat die örtliche Wirtschaft noch Potenzial.“

Bitte verlieren Sie noch einige Worte über Ihren Job und Ihre private Seite, Herr Capek!
„Ich bin 44 Jahre alt, verheiratet und habe eine Tochter. Seit 2010 bin ich als Wirtschaftsförderer im Landratsamt tätig. Mir macht mein Beruf aufgrund der Vielseitigkeit unheimlich Spaß. Wenn wir beispielsweise aktuell über einen gewissen Fachkräftemangel sprechen, dann könnten wir in einigen Jahren vor völlig anderen Herausforderungen stehen. Darauf möchte ich mich in meinem Beruf einlassen und etwas bewegen.“

Vielen Dank für das Interview!